Amalgam-Tops: Light Novel Charaktere

Diese Season haben wir ja die Light Novel Wochen bei Amalgam. Doch die wenigsten von euch haben schon Light Novels gelesen, was nicht zuletzt daran liegen mag, dass kaum welche eine Übersetzung erhalten. Doch welche Charaktere sind gut geschrieben, besitzen ein gutes Art-Design oder haben schnell eine große Fanbase.

Top 10 (Männlich)

Platz 10: Yakumo Saito (Shinrei Tantei Yakumo)



Wer bereits das beliebte Detektiv Conan Game „Olymp der Detektive“ gespielt hat, kennt diesen Gesellen bereits. Saito kann die Geister der Verstorbenen sehen und löst seine Fälle auf diesem Wege.

Platz 9: Mikado Ryūgamine (Durara)



Vor einiger Zeit hab es Beschwerden, dass Durara nicht in der Top 10 Light Novel Liste wäre, weshalb das nun nachgeholt wird. Man kann einwenden, dass dieser Charakter recht gewöhnlich ist, aber viele Protagonisten in diesem Genre haben ein eintöniges Design.

Platz 8: Keiji Kiriya (All You Need Is Kill)



Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch wenn ihr die Light Novel nicht gelesen habt, dann habt ihr sicher den Film mit Tom Cruse und Emily Blunt geschaut. Der Protagonist erlebt den Tag immer wieder und muss eine Lösung finden, wie man die Alien-Invasion stoppt.

Platz 7: Koyomi Araragi (Monogatari Reihe)



War nie ein großer Fan davon, immerhin ist Shaft viel zu shaftig für meinen Geschmack. Aber er ist sehr aufopfernd und putzt seiner kleinen Schwester die Zähne und badet sie auch. So ein Verhalten muss man belohnen.

Platz 6: Haruyuki Arita (Accel World)

Nicht gerade der Standart-Charakater, nicht der coole Held oder er Harem-Lead… oder Moment, eigentlich schon, oder? Doch wie geht das mit einer so dicklichen, weinerlichen Erscheinung? Ganz einfach, Schwein muss man haben! *Haha best insert joke*

Platz 5: Ayumu Aikawa (Kore wa Zombie desu ka?)



Er ist ein Zombie und eine Masou Shoujo. Und er besetzt einen Harem. Dennoch finden manche die Serie recht witzig. Deine Dandere, eine Loli-Tsundere, die Schwert-Tussi und wen es sonst noch gibt.

Platz 4: Kirigaya Kazuto (SAO)



Den ollen Cheater äh Beater kennen wir doch alle. Klar, Kirito ist nicht wirklich etwas Besonderes, kaum Charakter und 0815-Design. Noch dazu von Matsuoka gesprochen, da hätte man gleich Masamume aus Eromanga-Sensei nehmen können. Aber der Knabe ist nun mal beliebt und hat zich Spiele.

Platz 3: Kamijou Touma (Index)



Hora hora, Index-chan! Eigentliich nichts Besonderes, ein Loli und Tsunderen-Liebhaber wie es sie überall gibt. Vielleicht wollte ich auch nur die Accelerator-Fans hier bloß stellen bzw. verärgern.

Platz 2: Shiba Tatsuya (Mahouka Rettousei)



Niemand weiß, worum es in seiner Reihe eigentlich geht. Nur, dass er keine Emotionen besitzt, außer natürlich die für seine Schwester. Sonst gibt es jede Menge komische Magie und Techno-Kramm. Aber jeder in der Serie achtet nur auf den Romance-Anteil, richtig?

Platz 1: Sousuke Sagara (FMP)



Sagara rult natürlich, er ist der typische Shounen B-Typ, der jedoch gerne mal Mechas steuert und Terroristen in den Kopf schießt. Und seine Freundin ist mal wieder eine Tsundere, typisch. Wäre ich er, hätte ich natürlich Tessa genommen, aber gut. Tragische Vergangenheit, nur Tod und Terror in seinem Leben, so jemandem zuzusehen macht doch Spaß.

Top 10 (Weiblich)

Platz 10: Hitagi Senjōgahara (Monogatari Reihe)



Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Dieses Mädchen aber schon. Zugegeben, die meisten weiblichen Protagonisten fallen vom Himmel und geben jemanden irgendwie besonderen Kräfte.

Platz 9: Holo (Spice and Wolf)



Und wieder wurde ein Fetisch abgegriffen, nämlich der alseits bekannte Furry-Fetisch. Holo ist eine Wolfs-Gottheit und ja… sie hat einen Schwanz. Manche stehen eben auf Frauen mit Schwänzen. Und Tier-Ohren nicht zu vergessen.

Platz 8: Sena Kashiwazaki (Haganai)



Und hier haben wir schon die nächste Göttin. Sena hat sehr viele gute Seiten an sich. Egal, von welchem Blickwinkel aus. Die zweite Staffel endete sie, als sie dem Protagonisten einen Antrag machte, welcher aber Anime-typisch weglief. Jeder normale Mensch hätte da aber sofort zugegriffen.

Platz 7: Kino (Kino no Tabi)



Ich war mir nie klar, ob es nun ein Junge oder ein Mädchen war. Dann kam irgendwann die Auflösung und ich dachte, ok. Bekommt im Sinne des Riveval-Wahns auch noch eine zweite Staffel, also freut euch darauf.

Platz 6: Misaka Mikoto (Index/Railgun)

Kann nicht nachempfinden, was die Leute an ihr finden, aber irgendwas muss es sein, sonst kann man sich den ganzen Railgun Spin-Off Hype nicht erklären. Ich weiß auch nur, dass ein gewisser Dennis Klinger ihr größter Fan ist. Vermutlich weil sie so männlich wirkt.

Platz 5: Touko Amano (Bungaku Shoujo)



Warum schreibe ich wieder? Das ist… weil ich sie traf. Unter dem Magnolienbaum. Wie sie Ecken aus ihrem Buch riss, sie in ihren Mund schob und zu kauen begann. Wunderschöne Geschichten aus dem Literatur-Club und viele Miyazawa Kenji Anspielung. Und der Anime-Film ist auf meinem absoluten Platz 1.

Platz 4: Shana  (Shakugan no Shana)



Der Urpsrungs-Charakter aller weiblichen Light Novel Protagonisten. Zumindest aller Loli-Tsunderen-KugayamaRie-Charaktere. Immer wenn in einem Anime/Manga/Light Novel ein Mädchen vom Himmel fällt, wissen wir eines. Das ist Shana.

Platz 3: Asuna Yuuki (SAO)



Asuna liebt jeder. Nicht nur wegen Tomatsu Haruka, auch wiel sie ein sehr ansprechendes Art-Design hat und die meisten sicher nur wegen ihr bei SAO drangeblieben sind. Auch wenn die Asuna-App mein Handy kaputt gemacht hat, verzeihe ich ihr das. Noch dazu ist sie in jedem Ranking japanischer Zeitschriften unter den Top 10.

Platz 2: Kirino Kousaka (Oreimo)



Kirino hat eindeutig neue Standarts gesetzt. Den Tsun-Tsun Typ gab es zuvor in dieser Form noch nicht. Auch wenn sie diesen Modus nur gegenüber ihrem Bruder und Bakaneko offenbarte. Doch beide kamen mit dieser Einstellung klar. Kyousuke machte ihr sogar einen Antrag.

Platz 1: Haruhi Suzumiya (Haruhi Reihe)



Die Göttin aller Light Novels. Ich meine… wer besitzt schon seine eigene Religion? Ich war damals selbst Haruhist und hatte sogar ein SOS-Tshirt. Haruhi konnte alles machen und ihre Freunde mussten sich fügen. OK, jetzt weiß ich, woher Namori-sensei die Idee mit Kyouko hatte.

Welche Charaktere sagen euch noch zu? Vielleicht Ookami Ryouko, die einzige Adaption die JC-Staff nicht ruiniert hat? Zero no Tsukaima, oder etwa Toradora, das Animoon bald in die deutschen Regale stellt? Oder habt ihr schon ein derartiges „Light Novels are cancer“-Empfinden, und spuckt jedem ins Gesicht, der von Highschool DxD schwärmt?